Ein E-Bike Antriebe Vergleich der Marken Bosch, Shimano und Yamaha ist gerade für Fans von E-Mountainbikes spannend, da diese Hersteller einen großen Marktanteil im Geländeradfahren haben. Wir möchten hiermit eine Kaufberatung über die drei Flagschiffe der Marken Bosch, Shimano und Yamaha geben. Im Einzelnen stellen wir den Bosch CX Motor, den Shimano Steps E8000 und den Yamaha PW-X Motor vor. Alle drei Motoren haben einen 500 w Watt/h Akku und ein Drehmont von 75-80 Newton. Wir haben uns gefragt welchen Motor für welchen Einsatzzweck und gibt es große Unterschiede? Die Aggregate beim E-Bike Antriebe Vergleich sind sehr individuell und haben Ihre Stärken und Schwächen. Je nach Einsatzbereich der E-Bikes und Vorlieben wird man sich für den einen oder anderen Motor entscheiden müssen. Wohnt man an den Alpen oder im Mittelgebirge oder an der Nordsee, dies kann auch in der Entschiedungsfindung eine Rolle spielen.

Bosch Performance CX

Der Bosch CX Motor ist im E-Bike Antriebe Vergleich etwas größer als die anderen beiden Motoren, das hat zur Folge, dass die Kettenstrebenlänge etwas länger ausfällt. Was bewirkt das? Der Radstand wird länger und das Bike ist nicht mehr so agil. Dafür ist es stabiler bei schnellen Abfahrten, die sonst für Downhill-Bikes vorgesehen sind. Wie heißt es so schön Länge läuft. Seit dem Modelljahr 2017 hat Bosch dem CX Motor eine neue Software spendiert. Es gibt jetzt neu den E-MTB Modus. Der Motor setzt jetzt sanfter ein, wenn man an steilen Anstiegen losfahren möchte, so steigt das Vorderrad nicht mehr in die Höhe. Das ist ein Fortschritt, allerdings ist es im Turbo Modus nicht möglich im sehr steilen Gelände loszufahren. Es ist zuviel Kraft am Hinterrad. Das Hinterrad dreht entweder durch oder das Vorderrad steigt. Was sich als Nachteil anhört ist nicht unbedingt ein Nachteil, denn wenn ich in Fahrt bin und es kommt eine steile Rampe und ich schalte auf Turbo nehme ich diese mit der vollen Power und komme so fast jede Steigung hoch. Das heißt im welligem Gelände habe ich hier eher Vorteile. Der Motor ist sehr kraftvoll und eignet sich sehr gut für welliges Gelande oder länger Forststraßenanstiege. Der Motor ist eher auf der sparsamen Seite vom Energieverbrauch. Der Akku hält länger als der Shimano Akku, je nach Fahrweise. Die vier Modi Eco, Tour, E-MTB und Turbo lassen keine Wünsche offen, ich kann sehr sparsam fahren, oder aber sehr sportlich. Mit Angaben über Akkulaufzeit muß man vorsichtig sein. Da es auch an der Fahrweise liegt, so können bei gleicher Strecke und gleich gewählten Modus Unterschiede von 10% durch unterschiedliche Tretweise des einzelnen Fahrers auftreten. In der Regel kann man aber sagen, dass man mit dem 500 W/h Akku, ca. 1500 Höhenmeter bewältigen kann. Unsere Teststrecke ging über 70km und ca. 1200 Höhenmeter. Das schaffte der Bosch Antrieb ohne weiteres.

E-Bike Antriebe Vergleich

Bosch Performance CX

Das Display ist sehr groß und läßt sich gut bedienen und ablesen, allerdings sollte man das Bike nicht auf den Kopf stellen, da hier das Display Schaden nehmen könnte, da es ein wenig über dem Lenker steht.

Shimano Steps E-8000

Nun kommen wir beim E-Bike Antriebe Vergleich zum zweiten Motor: Der Shimano Steps E-8000 ist eine Meisterleistung vollbracht, der Steps E-8000 ist sehr kompakt gebaut und läßt es dadurch zu die Kettenstreben kürzer zu gestalten. Das hat den Vorteil, dass das Bike wendiger wird. Im Trail und bei Spitzkehren ein großer Vorteil. Hier kommen wir auch schon zum Einsatzzweck. Der Shimano Motor eignet sich ideal für den MTB Einsatz im Gebirge auf technischen Trails, er setzt sehr sanft ein und hat aber dann trotzdem richtig Power im Boostmodus. Selbst in sehr steilem Gelände, kurz das Pedal antippen und das Bike fährt langsam los, wenn man die Balance auf dem Bike hat, dann gibt der Motor erst den vollen Schub ab. So gibt es kein Vorderrad steigen, oder Hinterrad durchdrehen. Die Software ist optimal für MTB abgestimmt und ich kann enorme Anstiege bewältigen. Am Display kann ich zwischen drei Modi wählen. Den Eco, Trail und Boost Modus. Die Modi sind nicht ganz so variabel wie bei den beiden Kontrahenten, allerdings ist es auch nicht von Nöten, den die Software arbeitet besser. Vom Akkuverbrauch ist der SHIMANO Steps E-8000 Motor mit dem 500 W/h starken Akku nicht ganz so sparsam wie die Konkurrenz hier schaffen wir unsere Testrunde nicht ganz der Akku ist bei 68km leer, wir müssen die letzten zwei Kilometer ohne Unterstützung pedalieren bis wir zum Ladegerät kamen. Trotzdem schafft auch der Shimanoantrieb die 1500 Höhenmeter. Der Unterschied ist also nicht gravierend.

Shimano E-Bike 2018 im Test Interview STEPS E8000:

Yamaha PW-X Motor

Der Yamaha PW-X Motor ist etwas kompakter als der Bosch Motor und kommt eher an den Shimano Motor ran. So ist es auch möglich etwas kürzere Kettenstreben zu verbauen Die neue Generation des PW-X ist gegenüber dem PW Motor etwas leichter geworden (380Gramm) und das Display ist etwas robuster. Von der puren Kraft her ist der Yamaha Motor vielleicht der Stärkste, allerdings ist das eher ein subjektiver Eindruck. Durch seine 5 Modi Eco Plus, Eco, Standard, High und Extrapower meint man vielleicht das einem mehr Power zur Verfügung steht. Aber im Grunde genommen nehmen sich alle drei Motoren nicht viel in Sachen maximal Power. Im Eco Plus Modus fällt die Unterstützung sehr gering aus. Das hat den Vorteil, dass der sportliche Fahrer weite Strecken zurücklegen kann und wenig Akku verbraucht. Insgesamt hat der PW-X Motor etwas mehr Möglichkeiten durch seine fünf Modi, den Einsatzzweck individueller zu Gestalten. Allerdings kommt auch der Yamaha PW-X nicht ganz an den Shimano Motor in Sachen Fahrbarkeit heran. Unsere Teststrecke schaffte der Yamaha Motor dank des Eco Plus Motors ohne größere Probleme, auch die 1500 Höhenmeter schaffte er locker, gute Reifen waren hilfreich dabei.

Yamaha E-Bike Antriebe Vergleich

Yamaha PW-X Antrieb

Fazit E-Bike Antriebe Vergleich:

Spaß machen Sie auf alle Drei, es fällt kein Motor großartig ab. Die Motoren unterscheiden sich nicht sehr großartig in Sachen Maximalleistung, allerdings sind die Unterschied in der Fahrbarkeit und in der Bedienung des Displays und der einzelnen Fahrstufen schon beträchtlich. Hier muss aber wie schon im Beitrag erwähnt, auch auf den Einsatzzweck hingewiesen werden. In der Mitte Deutschlands brauche ich nicht unbedingt die absolute Fahrbarkeit des Shimano Motors, hier habe ich öfters mal kurz knackige Anstiege, wo ich einfach auf Turbo schalte und dann hochballere. Im Mittelgebirge oder an der Nordsee ist auch mehr die Akkuleistung im Vordergrund, dass ich auch mal Strecke machen kann. Grundsätzlich kann man sagen, es ist sehr wichtig, dass man sich gut beraten lässt bei seinem Händler und die einzelnen Motoren testet, um festzustellen welcher Motor einem am besten zusagt. Denn schließlich ist es schon der subjektive Eindruck der dann entscheiden wird. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Viel Spaß beim Testen, bitte schont beim Schalten die Antriebskomponenten und wechselt die Gänge mit Gefühl.

Mehr zu den Herstellern:

Performance CX Motor:

bosch-Ebike

STEPS E8000:

Shimano E-Bike

Yamaha PW-X:

Yamaha Ebike