0% Finanzierung
Gratis Premium-Versand 📦
Top Markenauswahl
Du hast keine Artikel auf Deinem Wunschzettel.
Um den Wunschzettel zu benutzen musst Du angemeldet sein.
BMC

BMC Markenshop

Rasende Geschwindigkeiten - und das auf zwei Rädern. BMC steht für schweizer Ingenieurskunst mit hauseigener Forschung und Entwicklung. Dies findet alles im Impec Lab statt, wo die Schlausten der Branche die Technik der BMC Bikes immer auf dem neuesten Stand halten. Die Marke ist bereits im Fokus von Spitzensportlern aus aller Welt und in verschiedensten Disziplinen und Weltmeisterschaften verbreitet. Ob Ironman oder Trailhero, BMC erfüllt höchste Ansprüche!


BMC

Ansicht als Raster Liste

90 Artikel

Seite
pro Seite
Einkaufen nach
Einkaufsoptionen
Kategorie
Less
Alle
Neu
Sale
Ansicht als Raster Liste

90 Artikel

Seite
pro Seite
48 Produkte von 90

BMC

Die BMC Switzerland AG hat Ihren Sitz in Grenchen, Kanton Solothurn und ist ein Schweizer Fahrradhersteller. Das Unternehmen entwickelt und produziert hochwertige Rennräder, Mountainbikes, Gravel und Urbanbikes für den weltweiten Fahrradmarkt. Die Bikeschmiede hat edele Fahrräder für Racer und Individualisten ist an Knowhow fast noch zu überbieten.

Im Jahr 1986 hat Bob Bigelow die Firma BMC (Bigelow Mounting Company) gegründet. Er war im Besitz der Lizenz von Raleigh Cycles Company, die angesagten Mountainbikes und Rennräder für den Schweizer Markt zu vertreiben. 1994 entstand die Marke BMC, nun wurden die ersten eigenen Bikes produziert. Leider schrieb man lange Zeit rote Zahlen und so war es ein Glücksfall als Andy Rhis mit seiner Firma Phonak (Hörgerätehersteller) auftauchte und das Phonak Cycling Team im internationalen Rennradsport etablierte und man natürlich mit BMC Rädern an den Start ging. 1998 wurde Andy Rihs auch Aktionär der BMC Switzerland AG. Die Erfolge stellten sich ein und im Jahr 2000 übernahm Andy Rihs die BMC Switzerland AG. Er setzte seine Visionen um und im Jahr 2004 erfolgte der erste Start bei der Tour de France mit der Zeitfahrmaschine TT01 und der legendären Promaschine SLC01. 2005 erfolgte der erste Etappensieg bei der Tour de France mit Oscar Pereiro. Leider mußt das Phonak Team im Jahr 2006 wegen einiger Dupingfälle zugesperrt werden.

Ab 2009 hat man kräftig investiert, das BMC Racing Team wurde auf die Füße gestellt und man begann mit dem Bau des, im Jahr 2010 eröffneten Impec Lab, das Hightech Entwicklungszentrum. Gerade im technischen Bereich ist das Impec Lab ein Quantensprung. Im Impec Lab entstehen bis Heute, dank Simulationscomputer, CNC Maschinen und cleveren Ingenieuren, modernste Carbonfasern und das entsprechende Know How für hochwertige Rennräder und Mountainbikes für die Zukunft. Hier entstehen die sagenhaften Zeitfahrmaschinen und die Mountainbikerahmen, der Weltmeister und Olympiasieger. BMC setzt neue Maßstäbe in der Entwicklung von Carbonrahmen. Im Impec Lab wird an dem ultimativen Rennradrahmen gearbeitet. Es soll der perfekte Schnittpunkt von Steifigkeit und vertikaler Nachgiebigkeit gefunden werden. An Rennrädern sucht man normalerweise vergeblich nach aktiven Federungselementen. Das heißt aber nicht, dass das Konzept eines komfortablen Fahrgefühls außer Acht gelassen werden muss. Bei der Entwicklung eines Rahmens wird der systematische Ansatz verfolgt. So entspricht jedes Modell den Bedürfnissen seines Fahrers und des Einsatzbereiches. Für Aero-Geschwindigkeits-Racer bis zum kilometerfressenden Roadmaschinen-Fahrer, jede Roadmaschine verfügt über eine optimierte vertikale Nachgiebigkeit– und zwar genau dort, wo es am wichtigsten ist. Um den von BMC geschaffenen Begriff; TCC= Tuned Compliance Concept wird das erforderliche Maß an vertikaler Nachgiebigkeit und Seitensteifigkeit erreicht, damit wird ein maßgeschneidertes Fahrerlebnis gewährleistet. Das ergibt, die ultimative Balance aus Komfort und Performance für ein raceorientiertes und  trotzdem nachgiebiges Fahrgefühl. Bei den Gravel Bikes werden mit der D-förmigen Sattelstütze und der Micro Travel Technology eine unglaublich sanfte und effiziente Fahrt, sogar auf unwegsamem Gelände möglich.

Bei TCC=Tuned Compliance Concept, geht es um maximale Performance. Dieses System optimiert die Kraftübertragung und Rolleigenschaften auf jedem Straßenbelag und ermöglicht so Höchstgeschwindigkeiten über einen längeren Belastungszeitraum. Die speziellen Carbon-Layups in der Gabel und die nach unten versetzten Sitzstreben der Zeitfahrmaschine Road absorbieren die Vibrationen der Straße und verbessern so die Kraftübertragung; gleichzeitig bietet das flache Profil des ICS Aero Vorbaus Komfort und Kontrolle, ohne die Aerodynamik negativ zu beeinflussen. TCC Speed ist ein Schlüsselelement an der Zeitfahrmaschine Road, das radtypische Ermüdungserscheinungen vermindert und den Fahrer dabei unterstützt, auch auf längeren Strecken kontinuierlich seine maximale Leistungsfähigkeit abzurufen. Es ergeben sich daraus folgende Vorteile: Optimierte Kraftübertragung, top Rollgeschwindigkeit, weniger Ermüdungserscheinung und präzises und sicheres Handling. So werden für die einzelnen Sparten im Rennradbereich Aero, Altitude, Endurance und Gravel verschiedene Nachgiebigkeitsstufen in der Rahmenkonstruktion berücksichtigt. Dies trifft natürlich genauso für den Mountainbikebereich zu, wo der Hinterbau insbesondere die Kettenstreben dementsprechend gestaltet werden können.

So geht die Erfolgsgeschichte des Schweizer Unternehmens steil bergauf. 2011 gewinnt Cadel Evans die Tour de France auf einem BMC Bike und 2012 wird Philippe Gilbert Straßenweltmeister. Aber nicht nur in der Profi-Rennradszene setzt man Maßstäbe, sondern kann auch im Mountainbikesport große Erfolge erringen. So unterschrieb der 2 fache Olympiasieger Julian Absalon ab der Saison 2013 einen Vertrag bei BMC und wurde 2014 Mountainbikeweltmeister und Gesamt Weltcupsieger. So eilt die Marke BMC weiterhin von Sieg zu Sieg bis zum heutigen Tage. Dies spricht für die hohe Qualität der Bikes der Marke BMC, Topprodukte sind das SLR im Rennrad -und das Fourstroke im Mountainbereich Bereich. Nicht nur der Olympiasieger Tom Pidcock, normalerweise Rennradprofi im Ineos Genadiers Team, setzte im Olympiarennen in Peking 2021, ein ungelabeltes Fourstroke ein und fuhr damit zum Sieg. Andy Rihs hat großen Anteil an den Erfolgen der Marke BMC, leider verstarb Andy Rihs im Jahre 2018 an den Folgen einer Leukämie Erkrankung. Das war ein großer Shock für das Unternehmen. Allerdings war das Unternehmen mittlerweile mit 120 Mitarbeitern, schon so gut aufgestellt, dass es weiter zu immer neunen Innovationen kommt und das Erbe von Andy Rihs weiterführt. Ob Masterpiece oder die Marke Scor, BMC setzt immer neue Maßstäbe.