Mein Service
Gratis Starterset
Trinkflasche und Halterung
Kostenlose Montage
von Zubehör und Teilen
Montiert und eingestellt
Mit wenigen Handgriffen fahrbereit!
Bestellstatus
Verfolge Deine Bestellung!
Hast Du noch Fragen?
02961 9148869
Montag-Freitag 10-18 Uhr / Samstag 10-14 Uhr.
Oder schreibe uns eine E-Mail.

Reklamation- & Rücksende-Service
Bei Problemen, Reklamationen oder Widerrufen schreibe uns eine E-Mail.
Unser Support-Team meldet sich umgehend bei Dir!
Verlängertes Rückgabe-Recht über Weihnachten! Jetzt bestellen!
E-Bike Motor
Abhängig vom Einsatzbereich, aber auch von den Philosophien der Fahrrad-Hersteller, sind die unterschiedlichsten E-Bike Antriebsmodelle verfügbar. Die motorisierten Fahrräder in unserem Shop sind alle ausschließlich mit einem Marken E-Bike Antrieb ausgestattet. Der Grund dafür ist einfach: Nur die Verwendung eines hochwertigen Antriebssystems gewährleistet Dir eine einfache Handhabung, dynamische Kraftentfaltung, Zuverlässigkeit, schnelle Ladezeiten und eine hohe Reichweite.

Bosch, Panasonic, Yamaha und Impulse

Top Marken
Die E-Bike Motoren dieser Hersteller zeichnen sich durch eine konstante, zuverlässige Leistung und ein einfaches Handling aus. Du erhältst somit ein E-Bike, das sich vom Lenkverhalten und der Handhabung kaum von einem herkömmlichen Fahrrad unterscheidet. Die ausgeklügelte Motorsteuerung garantiert Dir einen sehr dynamischen Vortrieb. Dank mehrerer Unterstützungsstufen kannst Du die Motorleistung jederzeit individuell an Deine Fahrweise bzw. die Fahrstrecke anpassen.

Technische Daten der Motoren

Bosch
Shimano
Impulse
Yamaha
Panasonic

MULTI SPEED ASSIST SYSTEM

Eine Weltneuheit und derzeit im Kommen ist das 2-Gang-Getriebe für E-Bike Motoren. Durch das zusätzliche Getriebe lässt sich der Gesamtübersetzungsbereich massiv vergrößern. Daraus resultiert ein satter Antrieb, der Dich selbst steile Pisten hinauf befördert, sodass Du auch als ambitionierter Biker eine völlig neue Dimension des Vorankommens auf zwei Rädern erfährst.
Neugierig geworden!? Das können wir uns denken. Aber immer langsam, es wird noch besser: Zwischen den 2 Gängen des Multi Speed Assist System kannst Du mühelos und jederzeit mit der Flyer Remote RC1 hin- und herschalten. Keine Lust auf Rumgeschalte? Kein Problem. Im Automodus erkennt das Getriebe anhand von Messungen von Geschwindigkeit, Beschleunigung und Trittfrequenz eigenständig, welcher Gang Dir die beste Unterstützung bietet. Mit diesem intelligenten System ist eine kompromisslose Performance garantiert!

DIE POSITION DES MOTORS

Es gibt drei unterschiedliche Positionen am Fahrrad, an denen der Motor gelagert werden kann. Die Positionen geben den Motoren ihre Namen: Vorder-, Hinter- und Mittelmotor. Jede dieser Varianten birgt Vor- und Nachteile, die wir Dir im Folgenden erläutern.

POSITION DES MOTORS VORNE

Der Motor vorne befindet sich in der Nabe des Vorderrads. Aus diesem Grund wird er auch als Vorderradnabenmotor bezeichnet. Er funktioniert mit jeder Form der Gangschaltung und ist auch mit einer Rücktrittbremse kompatibel. Er ist also im Verbau recht unkompliziert.
Daneben weist diese Variante der Verbauung des Motors jedoch auch einige Tücken auf: Beim Anfahren auf einer Steigung oder auf losem, nassem und rutschigem Untergrund kannst Du mit einem Vorderradmotor Probleme mit der Traktion bekommen. Das bedeutet, dass das Vorderrad wegrutschen kann. Somit erfordert das (An-)Fahren mit einem Vorderradnabenmotor eine gewisse Vorsicht.

POSITION DES MOTORS IN DER MITTE

Die Position des Motors gibt diesem Motor auch seinen Namen - der Mittelmotor. Durch die Position des Motors im Tretlagerbereich bietet Dir diese Variante der Verbauung ein unverfälschtes, sicheres Fahrgefühl. Es ist mit dem Fahrgefühl bei eines "normalen" Fahrrads vergleichbar. Der Grund: Der Schwerpunkt des Fahrrads wird durch die mittige Lagerung des Motors nur wenig verändert. Im Vergleich zu den Nabenmotoren (Position des Motors vorne und hinten) greift ein Mittelmotor mit einem Zahnrad in den Kettenstrang ein und hilft auf diese Weise beim Antrieb. Ein Mittelmotor lässt sich mit allen Schaltungsarten kombinieren, auch mit einer Nabenschaltung und einer Rücktrittbremse. Für den Fall eines Radwechsels bietet die Verbauung des Mittelmotors das unkomplizierteste Handling. Da die Kabel im Rahmen verlegt sind, behindern sie den Radwechsel nicht. Überdies macht die geringe Länge der Kabel diese weniger anfällig für Schäden durch Witterung oder Benutzung. Der Verbrauch der Mittelmotoren ist gering, was beim Ziehen von Fahrradanhängern oder in bergigem Gelände von Vorteil ist.

POSITION DES MOTORS HINTEN

Die Motorposition in der Hinterradnabe zeichnet sich durch eine direkte Kraftübertragung aus. Auch auf glattem Untergrund hast Du guten Halt. Außerdem bietet Dir diese Variante die Möglichkeit der Energierückgewinnung.
Welche Nachteile bringt die Verbauung im Hinterrad mit sich? Heckmotoren müssen mit Kettenschaltungen kombiniert werden, wodurch keine Rücktrittbremse kombiniert werden kann. Ein weiterer Nachteil der Motorposition ist die Beeinflussung des Fahrverhaltens, das durch die Motorposition sehr hecklastig wird. Ist der Akku zusätzlich noch am Gepäckträger gelagert, wird dieser Effekt zusätzlich verstärkt.

SCHALTUNG

Welche Rolle spielt die Gangschaltung beim motorisierten Fahrrad? Die Gangschaltung erleichtert Dir das Radfahren. Mit ihrer Hilfe kannst Du Deinen eigenen Kraftaufwand verringern oder den Erfordernissen des Geländes anpassen. So ermüdest Du selbst auf steilen Anfahrten nicht so schnell und schonst dabei auch Deine Gelenke. Genauso wie die Schaltung Dir unter die Arme greift, funktioniert dies auch bei den Komponenten Deines E-Bikes: Durch die Wahl des richtigen Ganges kannst Du den Energiebedarf während der Fahrt regulieren und die Reichweite des Akkus dadurch erhöhen.
Auf dem Markt sind zwei Arten von Gangschaltungen verfügbar: die Naben- und die Kettenschaltung. Für welche Schaltung Du Dich entscheidest, solltest Du vom Verwendungszweck Deines Bikes abhängig machen. Für sportliche Fahrten bietet die Kettenschaltung den Vorteil, dass die Gangwechsel mit ihr fließend sind. Es ist keine Entlastung der Pedale nötig, was bei der Abfahrt eines schroffen Trails sicherlich hinderlich wäre. Aber wem erzählen wir das!?
Anders ist es bei der Nabenschaltung. Für den Schaltvorgang musst Du die Belastung von den Pedalen nehmen, wodurch für den Moment an Geschwindigkeit eingebüßt wird. Solltest Du lieber gemütlich unterwegs sein, wirst Du diesen Geschwindigkeitsverlust kaum wahrnehmen. Ein großer Vorteil der Nabenschaltung gegenüber der Kettenschaltung liegt in der Lebensdauer: eine Nabenschaltunge ist robust und ist Dir als Komponente eines motorisierten Rads für den Alltag ein zuverlässiger Begleiter.